Paartherapie & Sexualtherapie

Die Systemische Paartherapie kann zu einem vertieften wechselseitigen Verstehen des Verhaltens und Erlebens beider Partner führen. Gerade deren zunächst oft als belastend oder beängstigend erlebte Unterschiedlichkeit stellt dabei ein wichtiges Potential dar. Die Krise wird so als wichtiger Entwicklungsschritt in der Beziehung erfahrbar und gestaltbar.

 

Die Paartherapie in meiner Praxis steht sowohl heterosexuellen als auch schwulen, lesbischen und queeren Paaren offen.

Themen

Die Anlässe für eine Paartherapie sind vielgestaltig:

  • Probleme in der Kommunikation
  • wiederkehrende Streitigkeiten
  • Eifersucht, Affären oder Seitensprünge
  • sexuelle Unlust sowie sexuelle Differenzen anderer Art
  • Neuausrichtung der Partnerschaft nach wichtigen Lebensabschnitten oder Ereignissen
  • Auseinandersetzung über die Beziehungsform.

Über Beziehungsthemen erschließen sich dabei häufig zugleich grundlegende Lebensthemen. Denn im Hintergrund stehen letztlich die Bedeutungen, die der jeweilige Partner/die jeweilige Partnerin vor dem Hintergrund der eigenen Biographie mit den anstehenden Fragen verknüpft. Entsprechende Themen können daher bei Bedarf natürlich auch Gegenstand einer Einzeltherapie sein.

 

Ein paartherapeutisches Gespräch kann im Sinne eines Coachings oder einer Standortbestimmung übrigens auch präventiv von großem Nutzen sein.


Methodik

Bei der Systemischen Paartherapie und der Systemischen Sexualtherapie stehen das Kommunikationssystem und die Art, wie die Partner – oft geprägt durch frühere familiäre und partnerschaftliche Erfahrungen – agieren, im Fokus. Die therapeutischen Tools dienen dazu, sich gegenseitig bedingende Kommunikations- und Verhaltensmuster zu erkennen und konstruktiv zu verändern. In meine paartherapeutische Tätigkeit fließen zudem methodische Elemente wie in der Einzelarbeit mit ein.


Kosten

Eine paartherapeutische Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten. Das Honorar für eine solche Sitzung beläuft sich derzeit auf 120,- Euro. Die Kosten für Paartherapien werden von den Krankenkassen generell nicht übernommen, siehe FAQ.

Die Anzahl der Sitzungen hängt vom Einzelfall ab. Vielfach kann jedoch bereits mit 5-10 Terminen eine spürbare neue Dynamik im Beziehungsgeschehen angestoßen werden.


Bitte beachten Sie:

Ich erstelle keine Sachverständigengutachten nach dem Transsexuellengesetz (TSG). Eine Sexualtherapie bei mir ist ferner nicht geeignet, eine gerichtliche Therapieauflage oder -weisung zu erfüllen.